Symantriet – Reihe

märchenhaft – düster 

Worum geht es in Symantriet?

Eine Frage, die ich häufiger zu hören bekomme und die mich regelmäßig an den Rand der Verzweiflung bringt.
Ich kann zwar problemlos hunderte Seiten einer Geschichte verfassen, aber eine kurze Zusammenfassung ohne großartig zu Spoilern oder den anderen Teilen etwas vorwegzunehmen? No way … , denn gelinde gesagt ist die Story in Symantriet sehr komplex und wirklich alles darin gehört irgendwie zusammen.

Symantriet ist ein Mix aus historischem Roman, ein Genre in dem bekanntermaßen etwas rauere Sitten herrschen, und Fantasy, durchtränkt mit einigen Romance-Elementen. Die Story spielt in einer fiktiven Welt mit mittelalterlichem Setting. Prinzen, eine Prinzessin und eine böse Stiefmutter haben ihre Rollen, um nur mal einige meiner Charaktere zu nennen.
Das Erbe der Vergangenheit beginnt recht märchenhaft mit einer Erzählung, die man sich auch im Bezug auf die anderen Teile, ab und zu, in Erinnerung rufen sollte … Während das Cover eine mädchenhafte Stimmung vermuten lässt und auch durchaus eine tiefere Bedeutung hat, kann ich Euch versichern, dass es bei mir keinen Romance-Kitsch gibt. Im Gegenteil: Intrigen, Verrat und Mord im Kampf um Symantriet stehen auf der Prioritätenliste ganz oben und in ihrem Mittelpunkt eine taffe Hauptprotagonistin, die sich stets weiterentwickelt, während nichts so ist, wie es auf den ersten Blick scheint …

 

Für Fans von: Die Chroniken der Verbliebenen, Das Reich der Sieben Höfe, Bird & Sword, Das Lied von Eis und Feuer …