Sehnsucht nach Mill River

*** Rezensionsexemplar, Werbung unbezahlt ***

Eine alte Frau mit einem Geheimnis, das die Macht hat eine ganze Stadt zu verändern.

 


Allgemeine Angaben zum Buch:

Titel: Sehnsucht nach Mill River

Reihe: nein

Autor: Darcie Chan

Verlag: Ullstein Buchverlage (Marion von Schröder)

Seitenanzahl: 402

Preis: 16,99€

ISBN: 9783547711899

Rezensionsexemplar: ja


Klappentext:

Seit Jahren lebt Mary zurückgezogen auf ihrem großzügigen Anwesen oberhalb von Mill River. Nur Priester Michael besucht sie und erzählt ihr vom Leben in der quirligen Stadt: Von dem verwitweten Polizisten, der mit seiner kleinen Tochter aus der Großstadt geflüchtet ist, von der Krankenschwester, die ihre Familie mühselig über Wasser hält, und von der ungewöhnlichen Daisy, die in ihrem Wohnwagen geheimnisvolle Kräutertees braut. Niemand ahnt, welches Leid Mary erlebt hat. Aber als sie tödlich erkrankt, beginnt sie mit der Suche nach ihrer Tochter.


Cover

Magnolien, Kirche, See und Boot – Das Cover der Hardcoverausgabe ist schlicht, aber dennoch passend gestaltet. Auch die Farben an den Seiten (Blumenranken in einem passenden pink) sind dezent und dennoch ein echter Hingucker!

 

Zum Buch:

Das Buch „Sehnsucht von Mill River“ lässt den Leser zeitgleich in zwei Geschichten eintauchen.
Zum einen ist dort die alte Witwe Mary McAllister, die sich, um noch weiteres leiden zu verhindern, entscheidet aus dem Leben zu gehen. Zunächst trauert niemand um sie und keiner schert sich um „die alte Hexe“, die plötzlich nicht mehr da ist.
Nur der Pater weiß mehr. Weiß, was sie für ein Mensch war. Was Mary im Laufe ihres Lebens erleiden musste und was die „Hexe“ dennoch für die Menschen getan hat.
Während in der ersten Geschichte, in der Gegenwart, der alte Pater versucht Marys letzte Willen zu erfüllen, handelt die zweite Geschichte in der Vergangenheit.
Sie erzählt Marys Leben: Wie Mary Patrick, ihren späteren Mann, kennen lernte. Wie sie einst ihren Vater verlor und vor allem geht es um die Angst, die Mary zu verfolgen schien… Sie hatte regelrechte Panik Attacken, wenn Menschen sich um sie befanden. Dass ihr Mann Sie zwang dennoch an Empfängen teil zu nehmen und Menschen zu treffen, machte alles nur noch viel schlimmer und zerstörte die Frau innerlich.
Der Grund für Ihre Angst, wird im Verlaufe des Buches erläutert und liegt tief in Ihr begraben.
Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten!
Es ist eine wirklich berührende Geschichte, die hier erzählt wird. Ich musste mich zwar erstmal in die Story einfinden und an die Wechsel der Zeiten gewöhnen, dann viel es mir aber sehr leicht und ich konnte und wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen.
Was anfangs eher unverständlich ist, erklärt sich durch die Zeitsprünge, die immer mal wieder parallel verlaufen. Dadurch bleibt die Spannung erhalten und Situationen in der Gegenwart erklären sich scheinbar wie von selbst.

Ich habe wirklich mit Mary mitleiden können, als ich den Grund erfahren habe und konnte mich auch voll in ihre Angst hineinversetzen. Aber auch die Reaktionen der anderen Stadtbewohner kann ich verstehen.
Darcie Chan hat Marys Charakter so toll beschrieben und mir kamen bei der Rede des Paters, obwohl es nur geschrieben war, wirklich die Tränen. Eine tolle Frau, die viel durchmachen musste und dadurch sehr stark gezeichnet war und nicht mehr unter Menschen sein konnte, die sich aber dann doch nach deren Nähe gesehnt hat und ihnen so viel versucht hat wieder zu geben.


Fazit

Es war ein wirklich tolles Buch ich war schon ein bisschen traurig das ich es nach zwei Tagen schon fertig hatte.
Ich vergebe hier 5 Sterne, weil mir das Buch und der Hauptcharakter super gefallen hat und es mich auch berührt hat!

Eure Harriot