Heartless – Der Kuss der Diebin

*** Rezensionsexemplar***

Eine Frau ohne Herz,

ein Prinz, der behauptet keins zu haben

und ein Mann, der Jagd auf sie macht.

 


Allgemeine Angaben zum Buch:

Titel: Heartless – Der Kuss der Diebin

Reihe: ja (Trilogie – Teil 1)

Autor: Sara Wolf

Verlag: Ravensburger Buchverlage

Seitenanzahl: 480

Preis: 18,99€

ISBN: 9783473401789

Rezensionsexemplar: ja


Klappentext:

Zera ist mutig, stark und schön – und eine Gefangene, denn ihr Herz ist in der Gewalt einer Hexe. Will Zera ihr Herz zurück, muss sie ihrer Gebieterin einen neuen Diener beschaffen: den ebenso unverschämten wie attraktiven Prinz Lucien, der gerade auf Brautschau ist. Stiehlt Zera sein Herz – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes –, ist sie frei! Doch ihr eiskalter Plan gerät ins Wanken, als Lucien echte Gefühle in ihr weckt …


Cover

Das Cover ist ein absoluter Hingucker und ein deutlicher Anreiz das Buch zu kaufen. Einzig die Haare der Frau haben mich gestört. Zera ist laut Buch blond … ich habe sie die ganze Zeit mit der Frau draußen verglichen. Aber vielleicht bin ich da auch zu kritisch …

 

Zum Buch:

Sara Wolfs Schreibstil finde ich sehr angenehm zu lesen. Sie beginnt quasi mittendrin und rollt dann erst die Geschichte von vorne auf, um anschließend weiterzuerzählen. Finde ich gut und macht definitiv neugierig. Außerdem erhöht sie deutlich den Spannungsfaktor.

Die Geschichte an sich, war für mich „neu“ – Vielleicht gibt es irgendwo Bücher mit ähnlichen Storys, aber bis dato habe ich nicht davon gehört. Daher war es für erfrischend anders. Die Story an sich, ist nicht unbedingt unvorhersehbar, wartet jedoch mit einen Wendungen (gerade zum Ende hin) auf, die mich überrascht haben. Gerade zum Ende des ersten Teils geschieht vieles und das Schlag auf Schlag.

Übrigens ohne zu Spoilern: Das Ende ist fies und hat mich mit zichtausend Fragezeichen zurückgelassen. Danke dafür und auch danke, dass Teil zwei erst im Frühjahr 2020 erscheint …

Zera ist ein starker Charakter, der sein Ding durchzieht. Sie lässt sich nichts vorschreiben und rebelliert gegen ihre Lage. Ein menschliches „Monster“, wenn man die Umstände in Betrachtung zieht. Ich konnte mich gut in ihre Person, den inneren Zwist und die Zerrissenheit hineinversetzen.  Auch Lucien ist toll. Im Laufe des Buches wird deutlich, wer er hinter der höfisches Fassade wirklich ist. Was mir jedoch ein Müh gefehlt hat, ist die Liebesgeschichte zwischen den beiden. Okay sie will ihn umbringen, aber liebt ihn auch. Meines Erachtens stößt sie ihn immer wieder zu schnell weg, BEVOR was passiert. Einen Touch mehr tragische Liebesgeschichte, hätte ich persönlich befürwortet und dann wäre der Cliffhanger noch deutlich mieser geworden 😀


Fazit:

Die Idee zum Buch und die Umsetzung finde ich bis auf wenige Punkte super. An manchen Stellen fehlt mir ein Müh Tiefgang, etwas mehr hineinversetzen (gerade in die Nebenfiguren, die oftmals bloß angerissen werden) und ein Hauch mehr Liebe. Daher vergebe ich 4 von 5 Sterne, spreche eine klare Leseempfehlung aus und freue mich schon auf den nächsten Teil …

Eure Harriot