Die Sonnenschwestern

*** Rezensionsexemplar, Werbung unbezahlt ***

Kannst du Leben, wenn du nicht weißt, woher du kommst?

 


Allgemeine Angaben zum Buch:

Titel: Sonnenschwestern

Reihe: nein

Autor: Tracy Rees

Verlag: List

Seitenanzahl: 448

Preis: 15,00€

ISBN: 9783471351697

Rezensionsexemplar: ja


Klappentext:

London, 2006: Noras ist fast 40 und hat doch keine Ahnung, wer sie ist. Warum weiß sie so gut wie nichts über ihre Familiengeschichte? Spontan kündigt sie Job und Wohnung, lässt alles hinter sich und reist nach Tenby, einem kleinen Ort im Süden von Wales, um sich auf die Spuren ihrer Familie zu begeben. Tenby, 1956: Jedes Jahr verbringt Chloe ihre Ferien im Süden von Wales. An ihrer Seite ist stets ihr Sandkastenfreund LLew, ein kluger Junge aus armen Verhältnissen, der heimlich in Chloe verliebt ist. Doch ein dramatischer Vorfall bringt die beiden auseinander. Sie sehen sich nie wieder, vergessen können sie sich nicht. 50 Jahre später findet Nora in dem idyllischen Ort nicht nur ihren eigenen Frieden, sondern auch eine altes Familiengeheimnis, das nun endlich gelöst werden kann.


Cover

Das Cover von Tracy Rees neuem Buch passt perfekt zu den anderen der List Reihe und gefällt mir für einen Roman aus ihrer Feder mal wieder sehr gut. Toll in Szene gesetzt, nachdenklich und ein Hingucker, den man (zumindest ich) definitiv in die Hand nimmt, um den Klappentext zu Lesen!

 

Zum Buch:

Nachdem ich von Tracy Rees bereits „Die Reise der Amy Snow“ und „Die zwei Leben der Florence Grace“ gelesen habe, habe ich fieberhaft auf „Die Sonnenschwestern“ gewartet und wurde nicht enttäuscht …

Die Autorin bleibt ihren Schreibstil, den ich vergötterte, treu. Verschiedene Perspektiven, die zu unterschiedlichen Zeiten spielen und sich doch so nah sind, unerwartete Wendungen, unentdeckte Geheimnisse und dazu eine Prise von Rees unverwechselbaren Kunst. Alles ist so miteinander verknüpft, dass ein Roman der Extraklasse entsteht. Einfach perfekt zum Lesen und abtauchen.

Die Story in „Die Sonnenschwestern“ führt  nach England/Schottland und rankt sich um Nora und Chloe. Zwei Frauen, die mehr gemeinsam haben, als auf den ersten Blick scheint. Rees verwebt wieder gekonnt Familiengeheimnisse mit tollen Schauplätzen und Hintergründen. Mitunter erzählt die Autorin so brillant, dass ich die einzelnen Stationen vor meinem inneren Auge sehen kann. Genauso erging es mir bei ihren beiden Hauptcharakteren. Sie sind nicht aus der Luft gegriffen sondern herrlich real, als könne man ihnen im wahren Leben begegnen, mit einer Geschichte die ebenso herzlich, wie bewegend ist. An manchen Stellen war ich wahrhaft zu Tränen gerührt, an anderen fassungslos. Definitiv eine Story, die nicht nur interessant, sondern auch aufreibend ist und zum Nachdenken anregt, denn haben wir nicht alle den Drang zu Wissen wo wir herkommen?

 


Fazit:

Bisher hat mich ehrlich gesagt noch keines von Tracys Rees Büchern enttäuscht. Im Gegenteil, mit jedem Buch spürt man, dass die Autorin reifer wird und über ihre Grenzen geht. Wer ihre beiden anderen Bücher mochte, wird dieses hier lieben, aber auch Neulinge, die Familiengeschichten, Historie und das alles an Realschauplätzen lieben, sind hier goldrichtig!Es wirkt immer realer und berührender. Dementsprechend behalte ich sie im Auge und hoffe, dass sie ihrem Genre treu bleibt und es noch viele weitere Bücher geben wird.

Für „Die Sonnenschwestern“ gibt es jedenfalls 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung von mir!

 

Eure Harriot