Die Kristallbibliothek – Teil 1

*** Rezensionsexemplar, Werbung unbezahlt ***

Tolle Fantasy in wenigen Seiten!


Allgemeine Angaben zum Buch:

Titel: Die Kristallbibliothek – Teil 1

Reihe: Tad Time

Autor: Jonas M. Light

Verlag: Selfpublisher 

Seitenanzahl: 116

Preis: 3,99€

ISBN: 9781980522997

Rezensionsexemplar: ja


Klappentext:

Die Schatten greifen an.
Eine Höhlenwelt voller Wunder.
Eine Tür zu einer neuen Welt.

Die Schattenwesen sind auf Jorum eingefallen, und Tad muss den Bewohnern der Höhlenwelt Zono im Kampf gegen die Monster beistehen. Dabei lernt er ein wundersames Reich unter der Erde kennen, das so manches Geheimnis für ihn bereithält. Schließlich stellt ihn ein mysteriöser Unbekannter vor die Wahl, eine Entdeckung zu machen, die seine Rolle als Schattenwart für immer verändern wird. Wie wird Tad sich entscheiden?


Cover

Das Cover finde ich für einen Fantasyroman genau richtig gewählt: Es ist nicht kitschig, wirkt dennoch magisch und zieht mit den Zeichen, die aus dem Buch aufsteigen, die Blicke magisch an.  Der ganze Umschlag harmoniert perfekt von der Schrift bis zum Buch 😉 Ich finde es definitiv gelungen, denn ich persönlich würde es im Buchhandel definitv in die Hand nehmen!

 

Zum Buch:

Tad Time ist eine Serien mit mehren Episoden. Sie unabhängig voneinander lesbar, auch wenn ich mich als Neuling erstmal einfinden musste. 

Jonas M. Light hat seine Geschichte in kurze Abschnitte gestaffelt. Manche haben nicht mal eine ganze Seite vorzuweisen, andere gehendafür gleich über mehrere. Was auf den ersten Blick unstrukturiert wirkt, hat durchaus System … Der Autor switcht er in seinen Erzählperspektiven zwischen Tad, seinem Hauptprota und dem Sargaad hin und her, was  an den richtigen Stellen eine gewisse Spannung erzeugt. Wer meine Bücher kennt: Ihr wisst ja, wie sehr ich „switchen“ liebe … Ein großer Pluspunkt also 🙂

Das Buch selbst startet mit keiner großen Einleitung. Im Gegenteil, man befindet sich direkt im Geschehen und wird von der Handlung mehr oder weniger mitgespült. Gut ist es daher, dass man sich mit einer Karte ganz am Anfang erstmal einen kurzen Überblick über die vom Autor geschaffene Welt von Jorum verschaffen konnte. Die FAQ waren ebenfalls eine große Hilfe und ein Tipp: Lest sie vor dem Buch!  Was ich im Anhang noch entdeckt habe und  etwas schade finde: In diesem Buch schlummern so wundervolle Illus, warum wurde diese ans Ende gesetzt? Die Anfänge der Kapitel (auch wenn es nur zwei sind) würden sie viel besser zieren 😉 

Doch zurück zum Inhalt: Im Gegensatz zu herkömmlicher Fantasy, die mitunter 400 Seiten und mehr in Anspruch nimmt, alles bis ins kleinste Detail erörtert und den Leser in tiefe Welten eintauchen lässt, bleibt Tad Time beim Wesentlichen. Kurz, knapp, präzise, ging es mir beim Lesen durch den Kopf und doch hat der Autor einen Spannungsbogen und eine Story mit gebracht, die es in sich hat. Was andere in 400 Seiten nicht schaffen, schafft er in nicht mal hundert Seiten. Etwas schade und abrupt fand ich jedoch das Ende, das doch keines ist. Ein mieser Cliffhanger würde ich sagen 😉 Da bleibt mir wohl nichts anderes, als bald Teil zwei zu Lesen. 


Fazit

Die Story rund um den Schattenwart Tad ist erfrischend anders. Eine perfekte Geschichte für Zwischendurch, die definitiv Lust auf mehr macht. Aus diesem Grund vergebe ich 5 Sterne und werde den Autor im Auge behalten. 

Eure Harriot