Der Kuss der Lüge

*** selbst gekauftes Exemplar, Werbung unbezahlt ***

Ein einfacher Wunsch, dessen Abschlag die Macht hat eine ganze Weltordnung zu verändern.

 


Allgemeine Angaben zum Buch:

Titel: Der Kuss der Lüge

Reihe:  Die Chroniken der Verbliebenen

Autor: Mary E. Pearson

Verlag: One

Seitenanzahl: 560

Preis: 18,00€

ISBN: 9783846600368

Rezensionsexemplar: nein


Klappentext:

Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch die Prinzessin entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Beide sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt sich Lia zu beiden hingezogen …


Cover

Schon vom  ersten Blick hält mich das Cover in seinem Bann und hat dafür gesorgt, dass ich im Buchhandel magisch angezogen wurde … Es ist wundervoll gestaltet und,  nach näherer Betrachtung auch sehr gut durchdacht. Es ist kein quietschen buntes Mädchenfantasy Cover mit pink und haufenweise Glitzer, denn auch wenn der Klappentext eine Liebesgeschichte ankündigt, ist das Buch dahinter doch so viel mehr und ich danke den Machern dafür, dass sie die Farben mit Bedacht ausgewählt haben. Auf diese Art, wird es dem Inhalt viel besser gerecht …

 

Zum Buch:

Das Buch ist aus drei Perspektiven geschrieben: der Prinz, der Attentäter und Lia. Letztere nimmt den Hauptpart ein, dazwischen Wechseln sich die beiden Charaktere Kaden und Rafe immer wieder ab. Zusätzlich gibt es noch Chroniken: Geschichten, Gedichte oder Lieder, die einzelne Kapitel einläuten und in die Tiefe hinter der Story führen.

Im ersten Teil wird viel erklärt, ich habe die Welt, die verschiedenen Charaktere und Lias Beweggründe kennengelernt und das auf eine Weise, die weder langweilig noch stupide war. Mary E. Pearson konnte mich mit ihrem Schreibstil und den Sichtwechseln völlig überzeugen. Ich kann fast sagen, das sich mich und meine Bücher mit ihrer Reihe nachhaltig geprägt hat.

Zum Inhalt: Die Grundstory ist nicht unbedingt etwas komplett Neues, aber sie ist sehr gut durchdacht und umgesetzt. Die Autorin hat eine sehr anschauliche Welt (und das sage ich nicht nur wegen der Karte, die das Buch beherbergt) und eine äußerst starke Hauptprotagonistin geschaffen. Bereits im ersten Teil deutet sich an, dass Lia zu mehr bestimmt ist, als „nur“ die Frau an eines Prinzens Seite.  Die Dinge liegen tiefer, als sie zu Anfang scheinen und auch die Herren der Schöpfung lassen sich nicht so leicht in die Karten schauen. Durch die unterschiedlichen Blickwinkel  bekommt einen Blick hinter ihre Fassaden, aber dennoch hat mich beständig die Frage gequält, wer ist der Prinz und wer der Attentäter?  Ich gebe ehrlich zu, ich hatte einen Verdacht, aber dann hat Miss Pearson mich mal wieder überrumpelt und dann das Ende … Hätte ich nicht gleich Band zwei hier gehabt, hätte es Tote gegeben 😉


Fazit:

Der Kuss der Lüge ist ein genialer Auftakt einer noch genialeren Reihe. Ich liebe die realistischen Charaktere, die Pearson sich geschaffen hat, genauso wie ihren Schreibstil. Von mir gibt es für dieses Buch fünf Sterne und ich spreche eine Empfehlung aus. Aber vorsichtig: Ich empfehle, dass Ihr beim Start von Band eins gleich alle vier Bände daheim habt. Glaubt mir, Ihr wollte am Ende wissen, wie es weitergeht …

Eure Harriot