Auf Tour mit Ela Mo

0
597

Anfang Februar habe ich einige Tage in Rom verbracht. Mit dabei: der Rolltop Rucksack von Ela Mo in der Ausführung Bloom.

Aus Zufall bin ich auf das Familienunternehmen aus Hamburg aufmerksam geworden und habe mich direkt in ihre Rucksäcke und deren Verbindung aus Funktionalität und Design verliebt.


Die Ausstattung

USB Anschluss

Einer der ausschlaggebenden Kaufgründe war, neben dem Design, dieses kleine Teil hier… In Verbindung mit einer Ladestation (nicht im Rucksack enthalten), die man problemlos und sicher, verstauen kann, kann man sein Handy jederzeit bequem Aufladen.

Da mein Handy neben etlichen Hörbüchern auch die Flugtickets beherbergte und ich zusätzlich fleißig Fotos schoss, könnt ihr euch vorstellen, wie arg der Akku in Mitleidenschaft gezogen wurde. Mit diesem kleinen Tool war das Aufladen im Bus, aber auch direkt beim Laufen, ohne Umstände möglich. Einfach Ladekabel raus, Handy und Anschluss koppeln und zack …

Innenleben

Neben einem Fach für die Ladestation (und einem für das entsprechende Kabel, wenn man es mal nicht braucht), gibt es unzählige weitere Fächer für Stifte, Zettel, Laptop und Co.

Die Fächer sind tief und teilweise mit Reißverschluss. In Verbindung mit dem Rolltop definitiv ein Hindernis für Diebe. Selbst in der Metro habe ich mir keine wirklichen Gedanken über meine Geldbörse gemacht, die ganz unten im hinterletzten Winkel geschlummert hat.

Übrigens sind die Fächer auch so tief, weil man das Volumen des Rucksacks anpassen kann. In Rom hatte ich ihn allerdings nur einmal richtig voll und zwar, als es dann doch mal so warm war, dass ich meinen Mantel und Schal zusätzlich darin verstaut habe. Mein Fazit: Lässt sich auch voll perfekt tragen, sitzt und schaut gut aus 😉

Die Rückseite

Für die ganz wichtigen Dinge gibt es übrigens dieses süße Fach im gepolsterten Rückenbereich des Rucksacks. Dort können wichtige Dokumente oder Handys problemlos verstaut werden, sind sicher und dennoch schnell griffbereit. Bei mir war es vor allem die Romacard, die hier ihre Heimat gefunden hat. Gerade für die Metro habe ich sie oft gebraucht und musste nicht lang suchen.

Wie man sieht, ist der Rucksack gut gepolstert, die Träger ebenso und obwohl ich ihn während des dreitägigen Trips ständig in Nutzung und teilweise auch ziemlich beladen habe, hat der Tragekomfort nie gelitten.

Flaschenhalter und vorderes Fach

Praktischer weise hat der Rucksack auf beiden Seiten Flaschenhalter, in die, dank Elastikband, alle gängigen Flaschen verstaubar sind. So hat man sein Trinken griffbereit und, was für mich wichtig war, bekommt schnell mit, wenn was ausläuft … Auf der Vorderseite gibt es neben dem Einstelband für den Rolltop außerdem noch ein breites Fach mit Reißverschluss. Das war, in Anbetracht der Diebstahlrate in Ro, mein Bonbon und Taschentuchfach.

Ela Mo mit praktischen Flaschenhalter …

Material und Design

Der Rucksack besteht, laut Schild, zu 100 Prozent aus Polyester. Das Material fasst sich angenehm an und ist gut verarbeite. Ein leichter Regen hat die Oberfläche zwar angenässt, drinnen blieb jedoch alles trocken. Auch als ich eine Verunreinigung abgewischt habe, was übrigens super geht, kam drinnen keine Feuchtigkeit an. Leichten bzw. normalen Regen übersteht der Inhalt also locker. Gedanken um meine Ladestation oder mein Handy musste ich mir nie machen.

Auch beim Design hat Ela Mo einiges zu bieten: von recht schlichten bis hin zu wunderbar floralen Mustern, wie ich sie so sehr liebe. Wer Inspirationen oder Anregungen braucht, der sollte mal bei Instagram unter dem Hashtag elamoments nachsehen.


Mein Fazit

Nach drei Tagen Rom, unzähligen Fußmarschen, Metrofahrten, zwei Flügen, Busfahrten und ganz viel Kultur, war ich froh einen zuverlässigen Begleiter an meiner Seite zu haben. Meine Sachen waren sicher verstaut und durch die übersichtliche Gliederung immer schnell bei der Hand. Durch das variable Volumen konnte ich ihn „klein“ als Laptoptasche ins zusätzliche Handgepäck mitnehmen, ihn aber auch“groß“ zum Verstauen meiner Jacke, Bücher etc. nutzen. Diese Variabilität ist gerade bei Flugreisen äußerst praktisch.

Auch wenn mich die vielen Fächer im ersten Moment überrascht haben und ich nie dachte, dass ich die alle brauchen werde, war ich im Endeffekt dankbar. Ich habe so gut, wie jeden Winkel genutzt und immer schnell gefunden oder griffbereit hatte, was ich brauchte.

Ganz viele praktische Features eingepackt in einem wundervolle Design. Das ist Ela Mo.

Es fühlt sich an, als wäre der Rucksack für alle Widrigkeiten gemacht und ich freue mich schon auf weitere gemeinsame und vor allem stylische Abenteuer.

Wer einen gut verarbeiteten und zuverlässigen Reisebegleiter sucht, dem empfehle ich Ela Mo auf jeden Fall. Schaut euch doch mal auf der Website von Ela Mo um: www.elamo.me

Eure Celin Izabel Harriot


Ein paar letzte Ausblicke in Rom mit Rucksack …

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments