Bücher, Bücher, Bücher …

Buchmesse Frankfurt / Book fair

0
350

… sind Die Dinge, Die man bei einer Buchmesse erwartet. Trotzdem ist Frankfurt so viel mehr.

Messezeit ist für mich die schönste Zeit des Jahres. Man trifft Leser, Freunde und Gleichgesinnte, verbringt Stunden und Tage damit sich seltsam frei zu fühlen. Niemand sieht einen schief an, wenn man erwähnt, dass man Autor ist. Man wird höchstens mach den eigenen Büchern, einer Signatur und Fotos gefragt.

Ein Tag auf der Frankfurter Buchmesse ist einiges, aber ganz und gar nicht langweilig. im Gegenteil: Ein Tag reicht nicht mal ansatzweise aus, um diese Welt zu greifen. Egal, ob als Leser, Autor oder Blogger, die riesigen Hallen, die vielen Themengebieten, Verlage, Merchandisestände und Mitmachaktionen sorgen dafür, dass die Zeit wie im Flug vergeht.

Mal eben für ein Autogramm bei Fitzek angestellt, ein Foto im ARD Studio gemacht, bei Carlsen im die Welt von Harry Potter eingetaucht und schon ist ein ganzer Tag herum, ohne alles gesehen zu haben. Glaubt ihr mir nicht? Dann probiert es selbst aus … In den Messehallen tickt die Zeit anders. Man lacht, plauscht und trifft Freunde. Selbst Menschen, die man vorher gar nicht kannte, werden durch das gemeinsame Hobby schnell zu ebenjenem.

Da ich dieses Jahr meine Drohung von 2018 wahr machen wollte, war ich übrigens von Donnerstag bis Samstag vor Ort. Dadurch hatte ich genug Zeit und Ruhe mir alle Hallen anzusehen und auf mich wirken zu lassen. Fazit zum letzten Jahr? Innerhalb der Woche ist es deutlich angenehmer. Zwar sind prozentual weniger Autoren anwesend und der Buchverkauf ist, außer wenn der jeweilige Autor am Stand ist, tatsächlich nur am Wochenende gegeben, aber man hat einfach mehr Platz und Zeit für Gespräche. Es gibt kaum Gedrängel und interessante Fachvorträge sind fast rund um die Uhr zu hören. Man kann Bücher aus anderem Ländern durchstöbern, fremde Sprachen Kennenlernen und zwar ganz ohne Druck.

Was uns im Herzen vereint?Die Liebe zu Büchern egal ob durch Lesen, Schreiben oder dem Designen von Covern.

Ich werde oft gefragt, ob sich die Reisen lohnen. Ganz ehrlich? Finanziell eher weniger. Hotel, Verpflegung und dann noch das ein oder andere Buch – die Rechnung geht selten auf, aber was das zwischenmenschliche und die Erfahrungen angeht, ist jede Reise Gold wert. Man lernt so viele tolle Leute kennen und gerade in der Buchbranche, wo Kontakte alles sind, ist ein Messetrip ein absoluter Muss.

Die Frankfurter Buchmesse schafft mit ihrer Größe eine länderübergreifende Plattform für Leseratten. Selbst aus Japan und England strömen Menschen hierher, um ihre Bücher vorzustellen, Kontakte zu knüpfen und einfach nur Menschen zu sein, die sich dem Lesen verbunden fühlen. Klingt wie ein Traum? Ist es auch, aber einer im Reallife. also ab auf die Frankfurter Buchmesse!

Eure Celin Izabel Harriot

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments